SV Würmla verliert Kampfpartie in Wieselburg mit 1:0

Die Braustädter taten sich gegen einen gut eingestellten Gegner aus Würmla während der gesamten 90 Minuten schwer. Eine Standardsituation brachte schlussendlich die Entscheidung.

„Ich bin froh über die drei Punkte. Dank Moral und Leidenschaft haben wir es heute geschafft. Das war eine Kampfpartie.“ Rudolf Vogel war die Erleichterung deutlich anzumerken. Hinter dem Coach und seinem SC Wieselburg lagen 90 harten Minuten gegen den SV Würmla. „Ein gut eingestellter Gegner“, zollte Vogel Respekt. „Sie waren kompakt, haben gut verschoben und versucht, schnell nach vorne zu spielen.“ Sein Team zeigte besonders in der ersten Halbzeit offensiv zu wenig Bewegung.

Schon in der 10. Minute kam Würmlas Stürmer Tobias Himsel im 16er an den Ball, zögerte aber mit dem Anschluss zu lange. Nur 5 Minuten später geht Bastian Lahsnig auf der linken Seite durch und legt wieder für Tobias Himsel auf, dessen Schuss vom 16er geht nur Zentimeter am rechten Kreuzeck vorbei. Bis zur 40. Spielminute gab es wenig nennenswertes, aber dann eine super Kombination des SV Würmla über 5 Stationen, Bastian Lahsnig spielt Roman Sturzeis in die Gasse, aber der wurde wegen einer angeblichen Abseitsposition zurückgepfiffen. Und vor der Pause hatte der SV Würmla noch eine Chance: Nach einem Freistoß von halbrechts kann die Verteidigung den Ball nur kurz wegköpfen und Bastian Lahsnig kommt zum Schuss - knapp neben das Tor.


MEHR SCHWUNG DURCH SYSTEMUMSTELLUNG

In der Halbzeit nahm Vogel Mario-Tiberiu Dragodan vom Feld, brachte statt ihm Florian Heigl und stellte auf 4-4-2 um. „Ich wollte etwas probieren, mehr Risiko nehmen.“ Wieselburg kam dadurch besser ins Spiel, die großen Chancen blieben zunächst aber Mangelware. Nur einmal lag ein Treffer in der Luft, als Gabriel Hinterberger eine Großchance vergab. Auch die Gäste fanden gute Möglichkeiten vor, verwerteten aber keine.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn schickt Lukas Klingenbrunner den mitlaufenden Dominik Moissl über rechts auf die Reise, aber dessen Flanke findet keinen Abnehmer. Schüsse von Bastian Lahsnig und Dominic waren zu schwach um den Tormann zu überwinden.

Vogel: „Ich habe dann zu meinem Co-Trainer gesagt: Entweder geht’s 0:0 aus, oder eine Standardsituation entscheidet.“ Und genau so kam es dann auch. Der in Minute 63 eingewechselte Özkan Dinc verlängerte am Kurzen Eck einen Corner und der am Langen Eck lauernde Hinterberger traf (81.). „Eine einstudierte Variante“, wie Vogel verriet. In der Schlussphase ging es dann etwas rund, „aber das Spiel war eine enge Geschichte, da kommen Emotionen hoch. War alles OK“, befand Vogel.

Der SV Würmla hatte weitere Chancen: Nach einem guten Dribbling kam Spielertrainer Dozhghar Kadir links im 16er zum Abschluss, diesmal konnte sich der Tormann Dominic Gottsmann auszeichnen und dreht den Ball zur Ecke. Die größte Chance vergab wieder der Spielertrainer Dozhghar Kadir, als er einen Querpass in der Verteidigung abfängt und Richtung gegnerisches Tor zieht. Kurz vor dem Abschluss legt er sich den Ball zu weit vor, der Tormann kann retten und die Chance war dahin. In der 90. Minute kam wieder Dozhghar Kadir mit einem Drehschuss zum Abschluss, aber auch dieser wurde von Dominic Gottsmann gehalten.


WIESELBURG - WÜRMLA 1:0 (0:0)


Freitag, 9. Oktober 2020, Wieselburg, SR Martin Palgetshofer

Tore:
1:0 Gabriel Hinterberger (81.)

Wieselburg: D. Gottsmann - M. Harrer - M. Speiser - J. Fejzic - M. Dragodan (HZ. F. Heigl), A. Lahmer (63. Ö. Dinc) - A. SchluderR. Wurzer (63. K. Fehringer) - S. Punz - G. Hinterberger - T. SaffertmüllerT. BaumannL. Biber
Trainer: Rudolf Vogel

Würmla: M. HeiglP. NussbaumerM. MarschallD. RauscherC. Edelmaier (70. C. Peyer), L. KlingenbrunnerT. HimselB. LahsnigD. MoisslT. Kukcha (55. K. Dozhghar), R. Sturzeis (75. J. Sprengnagel); F. WeissmannT. Zheden
Trainer: Karl Lamp

Karten:
Gelb: Andreas Lahmer (43., Foul) bzw. Dominic Rauscher (48., Foul), Tobias Himsel (79., Foul), Phillip Nussbaumer (87., Kritik), Andreas Buchta (87., Kritik), Lukas Klingenbrunner (88., Foul), Karl Lamp (90+2., Unsportl.)


Der SV Würmla bedankt sich bei meinfussball.at, dass wir den Text übernehmen und ergänzen durften.


U23-Spiel: 

Unsere Mannschaft kam recht gut ins Spiel und Abdi Sabani erzielte schon in der 11. Minute das 0:1. Es folgte ein ausgeglichenes Spiel und Wieselburg erzielte in der 32. Minute den Ausgleich. Nach Wiederbeginn gelang Wieselburg, ohne zwingende Überlegenheit das 2:1. Unsere Mannschaft wollte offensiver spielen um doch zu punkten, fing sich aber die Tore  ein. Das Spiel endete somit 5:1.


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren