ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS

Strakes Spiel in Schrems - 1:1

Statt um den Herbstmeistertitel mitzukämpfen, musste sich Schrems in einer umkämpften Partie gegen Würmla damit begnügen, nicht das erste Spiel der Saison verloren zu haben. Ausgleich in der Nachspielzeit.

Publiziert von Maximilian Köpf am 4. Nov. 2017

Statt um den Herbstmeistertitel mitzukämpfen, musste sich Schrems in einer umkämpften Partie gegen Würmla damit begnügen, nicht das erste Spiel der Saison verloren zu haben. Ausgleich in der Nachspielzeit.

Die Möglichkeit, den Herbstmeistertitel zu holen, geriet am Freitagabend für Schrems zur Nebensache. Gegen Würmla hatte man nämlich alle Hände voll zu tun, nicht die weiße Weste abgeben zu müssen. Der verdiente, aber hart erkämpfte Ausgleich kam erst in der Nachspielzeit durch ein Kopftor vom in der Schlussphase nach vorne beorderten Innenverteidiger Thomas Masch - er war bei einem Eckball in der 92. Minute vor Torhüter Fabian Keiblinger am Ball.

Damit fand die Schremser Schlussoffensive nach dem Rückstand in der 62. Minute (Roman Sturzeis vollendete nach Querpass einen Konter) gerade noch ein erfolgreiches Ende. Denn viele Torchancen hatte man sich gegen die jetzt mit Mann und Maus verteidigenden Würmlaer nicht erarbeiten können. Zweimal schoss Marek Jungr aus der Distanz viel zu zentral. Einen von Nemanja Marinkovic stark getretenen Freistoß parierte Keiblinger und in der 80. Minute setzte Masch am zweiten Pfosten den Ball nach Dede-Flanke über das Tor.

HOHES TEMPO, ABER WENIG TORCHANCEN

Allerdings gab es überhaupt im gesamten Spiel nur sehr wenige Torchancen zu sehen, auch nur etwas mehr Torraumszenen. Vor allem in der ersten Hälfte bekamen die 300 Zuschauer dennoch ein ansehnliches Match gezeigt. Schon der Start verlief rasant. Fast überfallsartig begannen beide Teams, gingen sehr hohes Tempo, wollten früh vorlegen. Die Ausbeute war jedoch mager: Es ging hin und her, aber ohne Torchancen.

LEICHTE VORTEILE FÜR SCHREMS

Diese extreme Drangphase beider Teams endete nach einer Viertelstunde, das Tempo blieb aber weiterhin hoch. Die Schremser schafften es jetzt, sich ein leichtes spielerisches Übergewicht zu erarbeiten. Vor dem Tor brachte man gegen die kampfstarken und aggressiv verteidigenden Gäste aber nur Schüsse aus sehr schweren Lagen zusammen. Wenn die Position aussichtsreicher war, warf sich stets ein Verteidiger in den Schuss.

WÜRMLA KLOPFTE VOR DER PAUSE ZWEIMAL AN

Allerdings war auch Würmla bei den Gegenangriffen nicht erfolgreicher. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurden die Lücken in der Schremser Defensive größer - wohl dem hohen Tempo und andauerndem Umschalten wegen vieler Fehlpässe etwas Tribut zollend - und Würmla kam zu zwei Topchancen. Miroslav Kristic kam nach Böck-Flanke alleine am Elfmeterpunkt stehend zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig (40.). Beim Herausspielen verloren die Hausherren auf der Mittellinie den Ball. Roman Sturzeis ging auf der rechten Seite durch und flankte. Der am Fünfer lauernde Michael Böck traf zwar den Ball gut, nicht aber das Tor. So ging's mit 0:0 in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn trat Würmla defensiver auf, ließ den Granitstädtern mehr Räume und setzte auf Konter. Der Plan ging fast auf…

Schrems feierte das Unentschieden wie einen Sieg. Und für die Winterkrone hätte es letztlich ohnehin nicht gereicht. Kilb besiegte Ybbs 2:1 und wäre so auch Tabellenführer geblieben, wenn Schrems Würmla besiegt hätte.

SCHREMS - WÜRMLA 1:1 (0:0)


Freitag, 03. November 2017, Schrems, 300 Zuseher, SR Robert Weber

Tore: 
0:1 Roman Sturzeis (62.) 
1:1 Thomas Masch (90+2.)

Schrems: M. Liebhart - P. BinderC. Schilling - A. FugerM. Jungr - B. Dede (90+4. K. Haider), N. Marinkovic - T. MaschS. Nikbay - A. Weber (84. B. Böhm) - F. SteindlA. RusoF. TaskinB. Traschl 
Trainer: Edgar Eichler

Würmla: F. Keiblinger - R. Sturzeis - P. NussbaumerT. Zheden - D. RauscherM. Böck (79. F. Mutlu), M. Kristic - M. Müllner (60. M. Böck) - I. Todoric (86. P. Fischer) - N. KrumböckD. MoisslF. WeissmannL. Klingenbrunner 
Trainer: Damir Grabovac

Karten: 
Gelb: Fabian Steindl (90+3., Foul) bzw. Matthias Böck (69., Foul)


Der SV Würmla bedankt sich bei meinfussball.at, dass wir den Text übernehmen durften.


U23-Spiel


Unsere Burschen begannen das Spiel wie immer sehr ambitioniert und lieferten vor allen in der ersten Halbzeit ein wirklich gutes Match ab, in dem sie den Ball und Gegner laufen ließen. Die beiden ersten Tore in der 18. und 37. Minute erzielte Andreas Eder bevor Lukas Klingenbrunner in der 42. Minute mit einem Weitschuss den Pausenstand zum 0:3 fixierte. In der zweiten Halbzeit lief es nicht mehr ganz so gut und Schrems konnte in der 59. Minute auf 1:3 verkürzen. Den Schlusspunkt zum 1:4 fixierte Niklas Kerschner in der 81. Minute.

Das waren echt zweit super Vorstellungen unserer beiden Mannschaften in den jeweils letzten Spielen der Herbstsaison. Diese Leistungen machen uns gespannt auf  eine erfolgreiche Frühjahrssaison.


Der SV Würmla wünscht eine schöne fußballfreie Zeit.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren